Короткий рассказ
1
2.3k ПРОСМОТРОВ
Завершено
reading time
AA Поделиться

Blicke treffen sich

Es war in Basel, ich war an diesem Sonntag halb verloren, ging den Gang entlang, schaute überall hin, wusste nicht genau, wo und wann ich stehen bleiben sollte. Ich war innerlich etwas beunruhigt von meinen Sorgen, schon alte Gefährten, die mit mir zu Mittag essen, zu Abend essen und mit mir schlafen, als wir uns plötzlich zueinander hingezogen fühlten.

Er spürte meine Anwesenheit und legte seine Augen auf mich, und die gegenseitige Anziehung ließ uns Minuten lang einander anstarren. Ohne uns aus den Augen zu lassen, kam er herüber, um mich genau zu sehen. Ohne sich weiter zu bewegen, so wie ihm sein instinktiver Wunsch befahl, positionierte er sich so, dass er mich vielleicht besser betrachten konnte.

Er starrte mich neugierig an, als ob er nach meiner Welt und meinem Wesen fragte. Ich tat dasselbe ihm gegenüber. Vielleicht hat er sich gefragt ... warum sieht sie mich so sehr an? Nach was sucht sie? Was will sie? Was hat sie vor? Und ich wunderte mich; Warum sieht er mich so an? Was hat er an mir bemerkt? Nach was sucht er? Was will er? Was hat er vor?

Und unsere Welten schienen füreinander faszinierend und neugierig zu sein. Wer von uns wäre eher der Sklave der Neugier? Wer von uns wäre seinen festen Ideen stärker verhaftet? Wer von uns erlebte täglich mehr Unruhe? Wer von uns wäre der Gefangene in unseren Welten? Ich auf meiner Seite hier? Oder er auf der anderen Seite dort?

Und in den Tiefen seines Blickes konnte ich lesen: "Wir haben viel gemeinsam." Wir sind beide der Unvorsichtigkeit verfallen, wir werden immer von Zweifeln begleitet sein und wir werden beide ohne Antworten auf alles sterben.

Unsere augenblickliche Leidenschaft ging in dem Moment vorüber, in dem andere Menschen diese kurzlebige Aufmerksamkeit störten und ein neues Interesse bei ihm weckten. Ich fühlte eine Sekunde der Enttäuschung .... aber zugleich mehr als eine Minute eigenartiger Befriedigung. Wie magnetisch angezogen folgte ihm mein Blick bis zum letzten Moment, als er sich abwandte. Es war das Ende unseres Flirts. Der Fisch drehte sich zur Seite und schwamm in die andere Richtung.

9 января 2021 г. 17:45:15 0 Отчет Добавить Подписаться
2
Конец

Об авторе

Margot Schneider Margot Schneider é o pseudônimo adotado pela escritora brasileira, nascida em Santos. Mudou-se para São Paulo, estudou Ciências da Computação o que lhe permitiu mais tarde trabalhar como desenvolvedora de sistemas de informação na Suíça, onde mora desde o ano 2000. A escritora adora tocar piano, violão, ler, viajar, conhecer gente, conversar, aprender outras culturas, novas línguas e atualmente só usa os computadores para trocar e-mails e escrever, mais uma paixão descoberta.

Прокомментируйте

Отправить!
Нет комментариев. Будьте первым!
~