ali_b Alica Brown

Die Schwestern Amanda und Mai fliegen gemeinsam zum Blocksberg, um in der Walpurgisnacht an den Ritualen der Hexengemeinschaft teilzunehmen. Die Geschichte entstand aus einer "10 Words Challenge": 1. Hexe 2. Zauberei 3. Feuer 4. Trank 5. Fliegen 6. Wald 7. Vollmond 8. Ritual 9. Blocksberg 10. Natur Ich freue mich über Feedback.


Fantaisie Fantaisie urbaine Tout public.

#fantasy #shortstory #halloween #challenge #magie #kurzgeschichte #hexen #hexe #zauberei #walpurgisnacht #fliegen #10words #10wordschallenge
Histoire courte
4
5.1mille VUES
Terminé
temps de lecture
AA Partager

Walpurgisnacht am Brocken

Die Sterne zeichneten sich schwach am, langsam immer dunkler werdenden, Himmel ab. Der Mond war noch nicht zu sehen doch er würde nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Amanda stieg auf ihren Besen. Eine dreitägige Reise lag bereits hinter ihr, auf dem Weg zum Blocksberg, in der Hexengemeinschaft allgemein als "Der Brocken" bekannt. Sie hob ab, ein Ast schlug ihr ins Gesicht und sie strauchelte kurz, ein helles Kinderlachen ertönte hinter ihr, sie wandte sich zu ihrer kleinen Schwester und sah sie streng an. Mai hörte auf zu lachen und grinste schelmisch als sie den Blick ihrer Schwester bemerkte.

Sie stiegen weiter auf und ließen die Wipfel der Bäume unter sich, der Wald in dem sie den Tag verbracht hatten um zu sich auszuruhen verschwamm zu einem Meer aus hellgrünen Blattknosspen, die den Frühling und mit ihm das Erwachen der Natur ankündigten.

In nicht allzu weiter ferne war der Brocken zu sehen und auf seiner Spitze ein flackerndes Licht. Das Freudenfeuer war bereits entzückend worden. Amanda lehnte sich ein Stück nach vorn und gab Mai mit der Hand ein Zeichen schneller zu fliegen. Der Wind trug die Gesänge der Hexen an ihr Ohr und sie konnte es kaum erwarten mit ihnen ums Feuer zu tanzen.

Nur kurze Zeit später landeten die Schwestern auf dem dafür vorgesehenen Platz.

Sie gaben ihre Besen ab machten sich auf ins Getümmel. Sie ließen sich von der Menge vorwärts treiben und sahen sich die verschiedenen kleinen Stände an. Hier fand man alles was mit Zauberei und Hexerei zu tun hat, Zauberbücher, fliegende Besen, magische Tränke, Zauberstäbe und vieles mehr. Ein junger Mann verkaufte Katzen und Kröten, eine Frau mit einem alten Spitzhut drückte Amanda ein Probefläschchen eines ihrer Tränke in die Hand und Mai ließ sich beinahe dazu überreden sich zur Vorführung in eine Ratte verwandeln zu lassen, doch Amanda zog sie schnell weiter.

Als sie aus dem dichten Gedränge der Marktstände auf die große Wiese, auf der das Feuer brannte gelangten, fiel Amanda auf das der Vollmond bereits groß und rund am Himmel stand. Die Rituale zur Vertreibung der Winterdämonen mussten schon bald beginnen. Um keine Zeit zu verlieren rannten die Schwestern zum Feuer, um mit den anderen Hexen zu tanzen.Die Flammen züngelten hoch in den, vom gleißenden Licht des Mondes, erhellten Nachthimmel.

Während sie ausgelassen ums Feuer tanzten, laut sangen und lachten, wurden, in einem weiten Kreis um das Feuer, große Kupferschalen aufgestellt. Die Schalen waren mit einer schwarzen Flüssigkeit gefüllt über der ein dünner Schleier grauen Nebels hing. Die Hexen brachten kleine Gefäße mit bunten Farben und malten sich Runen und Symbole auf die Haut, sie halfen sich gegenseitig und bemalten Hände, Arme und Gesichter mit verschiedenen Zeichen.

Mai zog an Amandas Ärmel und deutete auf die stetig wachsende Gruppe von Hexen die sich bemalen ließen um am baldigen Ritual teilzunehmen. Amanda nickte, zwischen den laut singenden Hexen hätte es keinen Sinn gehabt sich mit Worten verständigen zu wollen. Sie nahm Mai an der Hand und lief mit ihr hinüber. Sie zogen ihre langen Mäntel aus um die Arme für die Bemalungen frei zu haben.

Eine kleine Gruppe junger Hexen, ungefähr in Mai's Alter, umringten sie und redeten aufgeregt durcheinander. Ihre Haut war von Runen bedeckt, Mai schien sie zu kennen, sie redeten und lachten, dann begannen die Mädchen Mai die Arme zu bemalen.

Amanda lächelte vergnügt und ging zu einer Gruppe älterer Hexen, wo sie einige bekannte Gesichter entdeckt hatte. Während sie bemalt wurde plauderte sie fröhlich und tauschte sich aus.

Dann ertönte ein lauter Gong. Die Gesänge erstarben, die Gespräche verstummten und das rege Treiben wurde langsamer.

Eine streng wirkende, ältere Hexe mit schlanker, hochgewachsener Figur und einem großen Spitzhut erschien auf einem Felsvorspung der ein Stück über die Wiese ragte. Sie hob die Arme gen Himmel und begann Beschwörungen und Zauber zu sprechen.

Die Flüssigkeit in den Kupferschalen entzündete sich und blau-grüne Flammen sprühten Funken in die Nacht.

Die Hexen begannen sich in Bewegung zu setzten, sie bildeten drei Kreise um das große Feuer und sprachen die Beschwörungen, die die Hexe auf dem Felsvorsprung begonnen hatte, im Chor mit. Sie liefen, sich bei den Händen fassend im Kreis um das Feuer herum, der innere mit Amanda und Mai nach rechts, der mittlere nach links und die äußeren vollführten eine komplexe Choreographie mit Drehungen und Armbewegungen.

Es dauerne nicht lange und das Feuer begann hellgelb zu strahlen, Amanda kniff die Augen zusammen. Alle Runen, Symbole und Zeichen auf der Haut der Hexen strahlten im gleichen hellen gelb, das Licht strömt zum Feuer, bis dieses plötzlich das Licht in den Himmel entlud und wie in einem Feuerwerk in tausend glitzernde Funken zersprang die sich in der Nacht verteilten um den Winter zu vertreiben und den Frühling einzuleuten. Die Hexen jubelten, sie begannen wieder ihre Lieder zu singen und ausgelassen ums Feuer herum zu tanzen.

19 Mai 2023 15:02 0 Rapport Incorporer Suivre l’histoire
1
La fin

A propos de l’auteur

Alica Brown Ich bin Alica, 20 Jahre alt und komme aus der Nähe von Stuttgart. Ich schreibe hobbymäßig und probiere mich gerne in verschiedenen Genres aus. Von Krimi und Thriller, über Fantasy und Science Fiktion, bis hin zu Romanzen und Gedichten. Ich freue mich über Feedback.

Commentez quelque chose

Publier!
Il n’y a aucun commentaire pour le moment. Soyez le premier à donner votre avis!
~