A
Anciherzin


Nolalynn ist ein mädchen das mit beiden elter Probleme hat und ein verrückter Wissenschaftler studiert und erforscht bambus so das er so größ ist das es fast schon denn komplett sicht blockiert. Die Einwohner machen sich größe sorgen das aus ihrer Heimat ein uhr wald wird. Doch eins ist sicher denn hier spielt nicht nur Wissenschaftler ein Rolle sondern auch Magie.


Fantaisie Fantaisie historique Tout public.

#fantasy #Liebe
2
1.4mille VUES
En cours - Nouveau chapitre Tous les jours
temps de lecture
AA Partager

Traumhaft schön

,,Weist du....Deine roten haaren sind Wunderschön und nicht nur das. Denn du hast aus einem bestimmten grund rote haare. Doch das musst du selbst herausfinden. Finde dich selbst und sei dir treu.", sagte mein vater berührte meine wange und streichelte sie kurz. ,,Du bist ein Wunder.", sagte mein vater noch zu mir. Dann ging er aus meinem zimmer und schloss leise die tür hinter sich. Ich zog die Decke nach dem ich mich nach links gelegt habe über meine schulter. Ich versuchte zu schlafen und machte meine augen zu.


,,Mami dadi Es ist morgens früh.", lief ich durch die Wohnung bis zu ihrem zimmer. Ich kletterte zu meinen eltern hoch und berührte dann ihre wangen. ,,Mami.", sagte ich und berührte erst ihre wangen. ,,Daddy.", sagte ich nun und krabbelte zu seinen wangen. ,,Was ist denn wieso sollen wir schon auf stehen?", fragte meine mutter mich. ,,Meno...Es ist morgens früh...", sagte ich bockig. ,,Nagut.", sagte meine mom und sachs sich hin und reibte ihre augenlieder.


,,Bitte dad stehe auch auf sie nur die sonne scheint..", sagte ich zu ihm. Er stand auf und ging auf denn Balkon. ,,Schatz bald kann man die weg nicht mehr sehen und das schöne dorf wir leben doch nicht in einem uhrwald wieso wacksen der bambus so so schnell ich möchte doch die sonne und die schöne Wiese sehen und auch unsere Nachbarn. ", erzählte papi seiner frau was er denkt. ,,Ja wir sollten denn bambus am besten ab segen und zwar alle zusammen. Damit wir wieder denn weg sehen können und auch zum stadtrand gehen können.", sagte nun mami. Ich wunderte mich denn sie gingen beide nicht gerne dort hin. ,,Wir können Enolalynn aber hier nicht alleine lassen das wäre zu gefährlich. ", sagte dann mein dad. ,,Wir müssen da hin und gingen die bäume und denn bambus etwas tun.", äuserte meine mutter sich. ,,Ich kann helfen. Ich kann getränke machen. Wenn ihr segen geht.", sagte ich dann. ,,Du freulein bleibst im haus du kannst nichts ausrichten und hast keine Ahnung was hier vor sich geht.", schimpfte meine mutter mit mir. ,,Denkst du nicht du bist zu streng zu ihr.", fragte meine papi meine mom. ,,Arnold sie ist klein und dumm. Sie würde uns blos stören.", erzählte meine mutter ihm. ,,Sie würde uns nicht stören. Sie ist unser kind.", sagte er etwas wütend und dann ging ich in mein zimmer und schloss die türe zu. ,,Das ist mein leben und es gefällt mir nicht.", sagte ich und mir liefen die Tränen über die wange. ,,Ich bin scheiße. Ich bin nichts von dem was vater gesagt hat und das werde ich auch nie sein.", flüsterte ich vor mich her. ,,Enolalynn...Bitte mach die türe auf.", schlug mein vater wohl mit der faust gegen die türe. Ich machte ihm auf. ,,Wieso hast du mich belogen. Ich bin nichts besonderes. Kannst du mir nicht einfach die Wahrheit sagen.", würde ich immer lauter. ,,Rede bitte nicht in so einem ton mit mir deine mom denkt wir wären zusammen. ", brüllte er mich schon fast an. ,,Wie soll ich denn mit dir reden?", fragte ich verwirrt nach und auch traurig. ,,Eben anders.", sagte er aufgewühlt. ,,Und du denkst das hilft.", fragte ich ihn denn wenn sollte ich sonst fragen er war meine einzige vertraunsperson. ,,Bitte geh jetzt.", sagte ich und zeigte mit dem finger in denn flur. Er ging und ich machte die türe zu und dann legte ich mich in mein bett um zu schlafen.


,,Meine tochter hast du hunger?", fragte meine mutter und weckte mich mit dem anklopfen. ,,Nein bitte geh.", sagte ich zu ihr und hörte dann wie sie die treppen runter ging.


Ich ging zum Fenster und schaute zum Mond. Am liebsten würde ich ja jetzt los legen und singen aber ich könnte keine texte schreiben.


Die sterne funkelten heute aber sehr. Ich frage mich ob heute noch jemand zum mond sieht....Ah das wäre traumhaft schön.


9 Janvier 2022 07:54:30 0 Rapport Incorporer Suivre l’histoire
0
À suivre… Nouveau chapitre Tous les jours.

A propos de l’auteur

Commentez quelque chose

Publier!
Il n’y a aucun commentaire pour le moment. Soyez le premier à donner votre avis!
~