duny_06 Dunya El

~ADEM~ Was ist das für ein Gefühl? Das hatte ich noch nie! Es ist undefinierbar. Sie hat mir den Kopf verdreht. Mein sonst so strukturiertes Leben ist seit dem ersten Treffen ganz anders. Sie ist frech aber süß. Sie würde sich nie verarschen lassen. Dafür ist sie zu intelligent. Ich weiß nicht was das für ein Gefühl ist, aber ich weiß, dass ich es schnell herausfinden muss! Sonst immer war ich kalt und hab niemanden meine Gefühle gezeigt. Was sage ich da?! Ich hatte nich nie Gefühle und werde sie auch niemals haben! ~NIHAN~ Ich liebe ihn sehr aber seit dem ich ihn näher kennen gelernt habe, habe ich sehr viele Probleme. Meine Brüder habe sich verändert. Und die ganzen Entführungen. Ich glaube ich muss Abstand halten.


Fiction adolescente Déconseillé aux moins de 13 ans. © .

#Liebe #Schmerz # #stolz #nihan #Adem
0
3.0k VUES
En cours - Nouveau chapitre Tous les 10 jours
temps de lecture
AA Partager

1

Nihan


Es ist Samstag 18 Uhr und ich komme mit Selin nachhause. Wir waren heute in der Stadt. Dunya konnte heute leider nicht, da sie was zu erledigen hat. Wir ziehe unsere schuhe aus und gehen direkt ins Wohnzimmer wo Enes mein jüngster jedoch älterer Bruder auf der Couch sitz und mal wieder, wer hätte es gedacht, Playstation spielt. "Hey, wo wart ihr?" Fragt er uns. "Hörst du überhaupt zu wenn man mit dir redet? Ich habe dir doch noch bevor ich gegangen bin gesagt das wir in die Stadt gehen." Er zuckt nur mit den Schultern."und wie wars?" "Ganz gut." antwortet Selin ihm.

Selin und ich kennen uns schon seit dem Kindergarten und sind seid dem auch schon beste Freunde. Mit meinen Brüdern hat sie sich auch schon immer gut verstanden. Sie ist sowas wie eine weitere Schwester für Sie.

Wir reden noch etwas bis Selin und ich in die Küche gehen um uns ein Tee zu machen und anschließend in mein Zimmer gehen.

Ich öffne schnell mein Schrank um mir bequemere Sachen raus zu suchen. Graue Jogginghose und schwarzes Top. Und schon verschwinde ich ins Bad. ich habe mir noch ein hohen Dutt zusammen gebunden, was nicht gerade einfach war mit meinen langen Haaren die mir bis zur hinterpartie gehen. Als letztes habe ich mich noch abgeschmink. Ich komme aus dem Bad und blicke direkt auf eine lächelnde Selin die auf meinen Bett sitzt und auf ihr Handy tippt. "Was gibst da zu lachen?" Frage ich sie und muss ebenfalls anfangen zu lächeln. "Nichts nichts." Sagt sie nur und packt ihr Handy sofort weg.

"Mhmmm, wer es glaubt!" "Was für ein Film schauen wir jetzt? Ehr Drama oder Action?" Wechselt sie sofort das Thema. "Action." Antworte ich nur.

Nachdem Film haben wie noch etwas gesprochen bis es schon fast 21uhr war und Selin so langsam nachhause musste. Wir ziehen uns an und ich begleite sie zu Bushaltestelle. Ihr Auto war in der Werkstatt und aus dem Grund muss sie mit dem Bus fahren. Ich wollte sie ja eigentlich mit meinem Auto fahren aber nein. selin muss wieder mal so stur sein. Schade das keiner meiner Brüder Zuhause war den dann könnte sie sich nicht so einfach durchsetzen. An der Bushaltestelle angekommen verabschieden wir uns noch.
"Pass auf dich auf du kleiner inatçi." Beleidige ich sie als Sturkopf. "Du auch mein kleiner Zwerg." "Ey so viel größer bist du auch nicht. Ich bin 1,67cm und du 1,73cm das sind nur.." ich überlege kurz "6cm Unterschied." Sprich ich weiter. "Oh da ist mein Bus ich muss dann los. Ciao." Lauft sie los. Ich muss leicht schmunzeln. Es sieht ziemlich lustig aus wenn sie läuft.

Ich mach mich auf dem weg nachhause. Doch als ich die Straßenseite wechseln will werde ich plötzlich am Handgelenk gepackt und kräftig nach hinten gezogen. Ich drehe mich um und sehe 5 schwarz bekleidete Männer. Ich kriege Panik und fange an zu schreien. "Lass mich los!" Doch plötzlich spüre ich wie mir mein Mund zugehalten wird. Das hat er nicht wirklich gemacht. Ich beiße in seine Hand. Aber sie bleibt immer noch an der gleichen Stelle. Plötzlich höre ich eine tiefe Stimme. "Hey, lasst sie los" ich erkenne ein Mann der auf uns zu gelaufen kommt. Er hat dunkelbraune augen und schwarze Haare die nach hinten gegelt sind. Hinter im noch zwei andere Männer. Der eine hatte hellbraunes und der andere dunkelbraunes Haar. "Ich habe gesagt lasst sie los!" Ich habe Angst weshalb ich auch meine Augen zu kneifen. Die Männer ziehen mich immer schneller hinter sich her doch bleiben dann irgendwann stehen. Ich spüre wie ich losgelassen wurde und öffne zögernd meine Augen. Auf einmal sehe ich den schwarz haarigen Mann vor mir und kneifen sofort wieder meine Augen zu. Wie hat er das gemacht. Alles ist so schnell passiert. "Du kannst deine Augen wieder öffnen." höre ich seine tiefe stimme.

Langsam öffne ich sie und blicke erneut in seine dunkelbraunen strahlenden Augen. Er hat volle Lippen und ein sehr gut gebauten Körper. Was man sehr schnell erkennt in seinen schwarzen Hautengen Pulli. Dazu trägt er eine hellgraue Jogginghose. Past sehr gut zusammen muss ich ehrlich sagen. "Bist du jetzt fertig mit abchecken?" Höre ich seine diesmal belustigte stimme erneut. Peinlich Nihan. Wirlich peinlich. Mir wird langsam warm. Ich höre wie die beiden Männer die immer noch hinter ihm stehen anfangen zu lachen. Idioten. "Was macht ein junges Mädchen um diese Zeit überhaupt alleine draußen?" Ich weiß nicht was ich sagen soll. Außerdem ist er ein fremder Mann. Kann ich ihn überhaupt trauen. "Ich höre. " werde ich erneut aus meinen Gedanken gerissen. "Ich-i" fange ich an zu stottern. "Ja du" man ich bekomme kein Wort raus. "Ehm.." erneut lachen die Männer auf. "Wo wohnst du?" Warum will er das wissen. "Warum fragst du?" Sprich ich. Wow ich habe was aus meinen Mund bekommen. "Achso, kann die junge dame doch noch sprechen." Wieder einmal bin ich nur still. "Keine Sorge ich komme dich schon nicht aus rauben." Er guckt mich abwartend an. "Wenn ich was frage erwarte eine Antwort verstanden!" Wird er auf einmal lauter. Meine Augen weiten sich. Ich habe angst. "Ehm ich wohne nur zwei Straßen weiter." Kommt es aus mir raus. "Gut ich begleite dich. Jungs geht schon mal vor ich komme gleich nach. Und Hassan" der dunkelbraun haarige dreht sich um. "Hm?" "Ruf bitte Musa an und sag ihm dass ich erst spät nachhause komme. "Ja mach ich." "Danke Bruder."

Als die anderen weg sind geht er los. "Los komm." Fordert er mich auf. " Danke ich finde den Weg nachhause auch alleine." Sprich ich etwas zickig. "Mädchen komm doch einfach ya." Er zieht mich am Arm worauf hin ich nur meine Augen verdrehe. Sich wären bring ja nichts so schwach wie ich im Vergleich zu ihm bin.
"Wie heißt du eigentlich?" Fragt er. "Warum möchtest du das wissen?" "Warum müssen Mädchen immer so anstrengend sein?! Kannst du mir nur einmal antworten ohne irgendwie Rum zu zicken?" Sagt er genervt. "Nihan, zufrieden?" Gebe ich etwas genervter von mir. "Wird nicht frech." Was denkt der sich. Erneut verdrehe ich meine Augen. " wie heißt du?" möchte ich wissen.
"Warum möchtest du das wissen." Äft er mich mit einer verstellten Stimme nach. Ich ignoriere das und gehe einfach weiter. Es vergeht eine Weile in der stille herrscht. "Adem." Deutete er auf die Frage von vorhin. Ich nicke nur und gehe weiter.




27 Mai 2021 08:36:48 0 Rapport Incorporer Suivre l’histoire
1
Lire le chapitre suivant 2

Commentez quelque chose

Publier!
Il n’y a aucun commentaire pour le moment. Soyez le premier à donner votre avis!
~

Comment se passe votre lecture?

Il reste encore 10 chapitres restants de cette histoire.
Pour continuer votre lecture, veuillez vous connecter ou créer un compte. Gratuit!