Kurzgeschichte
0
1.0k ABRUFE
Im Fortschritt
Lesezeit
AA Teilen

Der Anfang des Weges

Es war ein wärmer schwühler Sommer Tag. Als ein Junge die Straße vor seinen Haus endlang geht. Als er so endlang geht um einfach den schönen Walt Rand zu genießen. Sah er in einer Lichtung ein kleines Haus ( Garten Hütte) im sonnen Schein schimmern. Er dachte nach ob er dort hin gehen soll oder nicht . Nach langer und reifer Überlegung ging er Richtung des Garten Hauses um mall Interessen halber nach zu sehen ob da über haubt jemand wohnt. Als er beim Haus an gekommen ist sah er hinein. Aber er sah nix was besonders wär. Als er bemerkte das es dunkel wurte hatte er endschieden dort zu übernachten. Alls er am nächsten Morgen aufwachte war im etwas kalt also ging er Feuer Holz sammeln um den kleinen offen etwas aufzuheizen. Als er sich nach den Feuer legen einen Tee gekocht hatte klopfte es an der Türe. Er erschrocken leicht alls er nach einer kurzen Zeit sein Herz wieder beruhigen konnte macht er die Tür auf. Da stand ein junges Mädchen. Sie fragte im ob sie rein kommen darf. Er sagte ja ob woll im bewusst war das es nicht seine Hütte war aber sonst war keiner hier. Er machte ihr einen warmen Tee und fragte sie wo her sie kommt. Sie antwortete im mich sanfter Stimme ich bin aus der Stadt gorum am See zor. Er machte große Augen und sagte mit ernster stimme das si d ja 6 Tage fuss marsch von hier. Sie fing zum weinen an und sagte. Ja ich weiß ich bin von meinen Vater geflohen er hat mich jeden Tag geschlagen. Er nahm sie ihn den Arm und versuchte sie zu trösten als sie nach einer Weile sich wieder etwas beruhigt hatte fragte sie im ob sie nicht mit in kommen könnte weil sie sonst nicht weiß wo hin. Er sagte nicht nein u d Freude sich über Gesellschaft und fragte sie ob sie irgendwelche Sachen hätte die sie bräuchten könnte. Sie sagte ich habe alles mit was ich brauch. Zu mittags stunde herum gingen sie weiter um nicht noch eine Nacht im Haus zu bleiben. Nach Stunden langen Berg auf Berg ab gehen konnten sie nicht mehr und suchten sie einen Platz für die Nacht. Da sahen sie einen Jäger hoch stand . Das war das einzige was sie weit und breit Sache. Also gingen sie hinauf und machten es sich gemütlich. Sie wussten es das es in der Nacht frisch werden würde. Zum Glück war auf den Jäger stand eine kleine heizung die Mann mit Holz betrieben konnte. Er sammelte klein Hz um es warm zu haben. Nach einer weile Gingen die beiden schlafen





Ende

27. Dezember 2021 19:38:18 0 Bericht Einbetten Follow einer Story
0
Fortsetzung folgt…

Über den Autor

Kommentiere etwas

Post!
Bisher keine Kommentare. Sei der Erste, der etwas sagt!
~